Bank Austria/HypoVereinsbank - Deal in Brüssel angemeldet Entscheidung voraussichtlich Mitte November Brüssel - Die Fusion der Bank Austria mit der bayerischen HypoVereinsbank wurde nun auch offiziell zur Kontrolle in Brüssel angemeldet. Der Deal wurde am Dienstag, dem 10. Oktober, notifiziert. Die EU-Kommission hat nun einen Monat Zeit, um festzustellen, ob das Geschäft sofort genehmigt werden kann, oder eine vertiefte Prüfung notwendig ist. Faktisch können die beiden Banken mit der Umsetzung erst beginnen, wenn die Zustimmung aus Brüssel da ist. Auch die geplante Übernahme der Österreichischen Postsparkasse (P.S.K.) durch die Bank für Arbeit und Wirtschaft AG (BAWAG) ist ein Fall für die Fusionskontrolle der Europäischen Kommission. Die angestrebte Transaktion ist am 5. Oktober bei der EU-Wettbewerbsbehörde angemeldet worden, Stellungnahmen sind laut vwd bis 22. Oktober möglich. Sowohl Vertreter der Bank Austria als auch der Vorstand der P.S.K. zeigten sich hinsichtlich einer Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden zuversichtlich. (APA)