Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA
New York - In New York sind zwei Wissenschafter aus Mexiko und Indien mit dem Welternährungspreis ausgezeichnet worden. Evangelina Villegas und Surinder Vasal erhielten am Montag die mit 250.000 Dollar (293.738 Euro/4,04 Mill. S) dotierte Auszeichnung für die Entwicklung einer hochwertigen und besonders proteinreichen Maissorte. Der Präsident der Welternährungsstiftung, Kenneth Quinn, erklärte, der Kukuruz habe vielen mangelernährten Kindern in Afrika, Asien und Mittelamerika das Leben gerettet. Quinn beschrieb den Welternährungspreis als Auszeichnung für Arbeiten, die mit Hilfe wissenschaftlicher Forschung die Versorgung der Weltbevölkerung verbessert haben. Der Welternährungspreis wurde von dem Nobelpreisträger Norman Borlaug ins Leben gerufen; er wurde zum 14. Mal vergeben. Der 86-jährige Agrarwissenschafter nahm an der Preisverleihung teil. US-Landwirtschaftsminister Dan Glickman sagte in seiner Rede "von den 150 Dollar (176 Euro/2.425 S), die Sie heute für das Essen hier ausgegeben haben, könnten in Südostasien 15 Familien ein Jahr leben", erklärte er. (APA)