Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA
Lübeck - Die Stadt Lübeck wird in einem Altstadthaus ein "Günter-Grass-Zentrum" einrichten. Zweck der neuen Einrichtung ist die dauerhaft Präsentation und Erschließung von Lebenswerk und Wirkungsgeschichte des Literatur-Nobelpreisträgers unter wissenschaftlicher Begleitung, teilte die Kulturstiftung Hansestadt Lübeck mit. Das Zentrum soll in dem Haus eingerichtet werden, in dem der Autor seit 1995 sein Sekretariat unterhält. Träger des Grass-Zentrums soll die Kulturstiftung werden, der auch das Heinrich- und-Thomas-Mann-Zentrum im Lübecker Buddenbrookhaus untersteht. Einen Schwerpunkt der Arbeit des neuen Zentrums soll die Wechselwirkung zwischen Bildender Kunst und Literatur im Werk von Günter Grass bilden. Thomas Mann ("Buddenbrooks") erhielt 1929 den Literatur-Nobelpreis, Günter Grass 1999. Geplant ist eine enge Zusammenarbeit mit der Akademie der Künste in Berlin und dem Literaturarchiv Marbach, die über Teile des literarischen "Vorlasses" von Grass verfügen. Auch mit der in Gründung befindlichen Günter-Grass-Stiftung Bremen ist enger Kontakt vorgesehen. Dort werden alle Film- und Tondokumente über Günter Grass gesammelt. (APA/dpa)