Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA
Belgrad/Wien - Der internationale Bosnienbeauftragte Wolfgang Petritsch ist der Auffassung, dass Parlamentswahlen in Serbien, über die das Parlament in Belgrad voraussichtlich am (heutigen) Samstag abstimmen wird, auch die Kosovo-Albaner einschließen sollten. Die Kosovo-Albaner streben nach Unabhängigkeit von Serbien. Petritsch relativiert auch das von einer EU-Kommission unter dem französischen Politiker Robert Badinter 1992 allen Teilrepubliken des ehemaligen Jugoslawien zugestandene Recht auf Eigenstaatlichkeit. Zur Gültigkeit dieser Entscheidung und den damit verbundenen Forderungen Montenegros auf Unabhängigkeit von Serbien meinte Petritsch, dass die Badinter-Kommission "zweifellos als Grundlage für die Lösung des Jugoslawien-Konfliktes noch ihre Berechtigung hat", man müsse sich "aber unter den neuen, konkreten Umständen anschauen, ob das für den konkreten Fall des Zusammengehörens Serbiens mit Montenegro noch Relevanz besitzt."(APA)