Hamburg - Jeder fünfte Deutsche sieht laut einem Bericht der Zeitschrift "Cinema" einmal im Monat Pornofilme. Das Hamburger Blatt berichtete am Mittwoch weiter, die Porno-Filmbranche setze in Deutschland pro Jahr etwa eine Milliarde Mark (511 Mill. Euro/7,04 Mrd. S) mit Videos um. Dies sei schätzungsweise doppelt so viel wie noch vor 20 Jahren. Zu den Konsumenten zählten immer mehr Frauen und Jugendliche. Statistik II Einer anderen Umfrage zufolge würde sich jeder fünfte Deutsche auch einen Chip ins Gehirn einpflanzen lassen, wenn sich die cerebrale Leistung dadurch verbessern ließe. Die am Mittwoch veröffentlichte Befragung, die das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Deutschen Studienstiftung durchführte, zeigte breite Zustimmung zu verschiedenen Transplantationen. So stimmten 80 Prozent der Befragten Lungenverpflanzungen zu, 37 Prozent würden eine Gebärmuttertransplantation billigen und 26 Prozent die Übertragung einzelner Gehirnzellen. Statistik III Skeptisch stehen viele dagegen der Embryonenforschung gegenüber. Zwar können sich knapp 58 Prozent vorstellen, bei Versagen des eigenen Herzens mit einem menschlichen Spenderorgan zu leben. Weniger als zehn Prozent würden jedoch ein aus den Zellen eines Embryos gewonnenes Herz oder ein Tierherz für sich akzeptieren. Anlass der Umfrage war die Ausschreibung des Deutschen Studienpreises, bei dem Studenten bis zum 30. April 2001 Forschungsarbeiten zum Thema "Bodycheck - Wie viel Körper braucht der Mensch?" einreichen kann. Zusammenhänge zwischen den Ergebnissen der beiden Umfragen konnten nicht festgestellt werden. (APA/AP)