Retro, aber egal. Panic , ein im Flex stattfindender Club, hält seit nunmehr fünf Jahren den 80er-Jahren und was daraus in den 90er-Jahren wurde, die Stange: New Wave, Gitarren-Pop britischen Stammes und NDW gelten als heilig, und sowohl für geneigte Spätgeborene als auch Nostalgiker dieser Zeit gilt Panic deshalb als Pflichttermin. Aktuellen Aufputz liefern Bands, die sich musikalisch heute noch - oder wieder - bei dieser Zeit bedienen. Zwei solcher Formationen fliegen die beiden verantwortlichen DJs Tschey und Corner zum Jubiläum extra ein: Bis aus Glasgow und Paula aus Berlin. 3. 11. Flex, 1.
Donaukanal.
22.00

Ähnlich gelagert präsentiert sich Vienna Calling im Shelter. Dort tritt ebenfalls am Freitag im Rahmen einer "Indie-Pop-Party" - was für ein grauenhaftes Wort! - die heimische Formation The Brainbombz auf. Diese vertrauen ganz im Sinne des Abends auf eingängige Melodien, die gitarrenlastig und entsprechend nachdrücklich Richtung Publikum dargereicht werden. Die Brainbombz haben außerdem gerade ein neues Album veröffentlicht, dessen Titel man jetzt wissen müsste, um ihn hinzuschreiben. Es wird jedoch vor Ort käuflich zu erwerben sein. Versprochen. 3. 11. Shelter, 20.
Wallensteinplatz 8.
21.00 "Unsere monatliche Funk-Predigt gib uns heute und führe uns gefälligst in Versuchung abzutanzen. Wie die Wilden. Amen." So, oder so ähnlich könnte man beschreiben, was Circulation unter den Fittichen von Werner Geier alias DJ Demon Flowers einmal pro Monat in der Meierei mit seinem Publikum versucht. Der Prediger dieses Mal ist Jan Weissenfeldt , kommt aus München, widmete sich früher mit den Poets Of Rhythm altem Funk Marke James Brown und produziert heute in diesem Geist Musik auf Labels wie Mo' Wax (Quannum!) oder Compost. Sein aktuelles Projekt Syrup stinkt zwar eher Richtung Downtempo ab, als DJ soll der Mann jedoch ein richtiger Wadelbeißer sein. 4. 11. Meierei, 3.
Stadtpark.
22.00 Zum Ausklang des Wochenendes könnte man dann am Sonntag in der Kunsthalle abhängen: Inner City Blues heißt der Abend, Vitaminski nennt sich der DJ und wird gepflegte schwarze Musik verlegen: Soul, Funk, Rhythm'n'Blues. 5. 11. Café Kunsthalle, 4., Treitlg. 2 21.00 Karl Fluch