Belgrad - Der Dirigent Zubin Mehta hat am Sonntagabend in der jugoslawischen Hauptstadt Belgrad ein Konzert geleitet. Er war der erste internationale Star der klassischen Musik, der Jugoslawien seit den demokratischen Veränderungen besuchte. Er spielte mit den Belgrader Philharmonikern Beethovens Fünfte Symphonie und die Vierte Symphonie von Tschaikowsky. Er habe diese Stücke ausgesucht, weil sie große innere Gefühle hätten und mit dem Sieg des Geistes endeten. Unter den Besuchern des Konzertes war auch der neue Staatspräsident Vojislav Kostunica, der den international geächteten Slobodan Milosevic abgelöst hatte. Mehta wünschte Kostunica anschließend viel Glück. (APA)