Chicago - Ein Wiener Halbroboter, der auf den Namen "Cable Runner" hört, wird in den Staaten die wohl schmutzigste Arbeit des Internet-Zeitalters erledigen: Das US-Unternehmen "CityNet", das auf die Verlegung von Gasfaserkabeln für die so genannten "letzte Meile", also direkt zum Kunden spezialisiert ist, wird die von der Wiener Kanalräumer-Brigade entwickelte Technologie für insgesamt drei Jahre mieten. Dies bestätigten Emilio Pardo, Senior Vice President von CityNet, Wiens Wirtschaftskammer-Präsident Walter Nettig und Helmut Kadrnoska, Leiter der zuständigen Wiener Magistratsabteilung und zugleich Geschäftsführer der Wiener Kanal und AbwassertechnologiengesmbH (WKA), einer Tochter des Wiener Magistrats, am Wochenende in Chicago. CityNet hat vertraglich zugesichert, in den kommenden drei Jahren zumindest jeweils 90 Meilen Kabel mit dem patentierten Cable Runner zu verlegen. Die Wiener werden die entsprechende Anzahl von Cable Runnern zur Verfügung stellen, das US-Personal einschulen und für die Wartung der Geräte sorgen. Insgesamt erreicht der Auftrag ein Volumen von 600 Mill. S (43,6 Mill. Euro). (APA)