München/Weilheim - Siegfried Lenz erhält den mit 12.000 Mark (6.136 Euro/84.426 S) dotierten Weilheimer Literaturpreis 2001. Der 74-jährige Autor wird den von einer Schüler-Jury vergebenen Preis im kommenden Frühjahr im oberbayerischen Weilheim entgegennehmen und zum Dank die schon traditionelle "Rede an die Jugend" halten. Bisherige Träger dieses einzigen von Schülern vergebenen Literaturpreises sind Ilse Aichinger, Wolfgang Hildesheimer, Gertrud Fussenegger, Thomas Hürlimann, Rainer Kunze und Vicco von Bülow alias Loriot. Die 17- bis 19-jährigen Schüler, die die Jury bilden, hatten die Aufgabe, unter den Autoren, die seit 1980 am Gymnasium Weilheim gelesen haben, einen zu benennen, den sie "Gleichaltrigen in besonderer Weise empfehlen" wollen. Die Entscheidung für Lenz begründeten sie unter anderem mit der "Vielfalt seiner Themen" und der Möglichkeit, "sich in seinen Büchern wiederzufinden". Dem aus Masuren stammenden Dichter ("So zärtlich war Suleyken", "Deutschstunde") war das 30. von bisher 51 Weilheimer Heften gewidmet. Er hatte vor zehn Jahren in Weilheim gelesen. (APA)