Der weltgrößte Ausrüster von Computernetzwerken, Cisco Systems Inc. (San Jose/Kalifornien), hat im ersten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres 2000/2001 dank starker Nachfrage bedeutende Umsatz- und Gewinnsteigerungen verbucht. Der Gewinn lag etwas über den Erwartungen der Analysten der Wall Street. Cisco meldete am Montag nach Börsenschluss (Ortszeit) einen Gewinn von 798 Millionen Dollar (923 Mill. Euro/12,70 Mrd. S) gegenüber 415 Millionen Dollar im ersten Quartal des vorangegangenen Geschäftsjahres. Unter Abzug von Sonderfaktoren stieg der Quartalsgewinn von Cisco sogar auf 1,36 Milliarden Dollar gegenüber 814 Millionen Dollar im entsprechenden Zeitraum des Vorjahrs. Der Umsatz erhöhte sich in dem am 28. Oktober beendeten Quartal auf 6,52 Milliarden Dollar gegenüber 3,92 Milliarden Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahrs. Pro Aktie ergab sich damit ein Gewinn von 18 Cent nach 11 Cent im Vorjahr. Analysten hatten mit einem leicht geringeren Gewinn von 17 Cent je Aktie gerechnet. (APA/dpa/Reuters)