Die amerikanische Radio- und TV-Gesellschaft ABC hat den umstrittenen Internet-Sensationsreporter Matt Drudge entlassen. Als Grund gab ABC "mangelnde Hörerzahlen" für Drudges jeweils am Sonntagabend ausgestrahlte Radiosendung an, berichtete die "Washington Post" am Montag. Der gleichen Zeitung ist aber zu entnehmen, dass Drudge bis vor wenigen Tagen mit ABC über eine tägliche Sendung verhandelte. Drudge glaubt, er werde nun für kritische Äußerungen über ABC und deren Muttergesellschaft Disney Corporation bestraft."Drudge Report" Drudge wurde weltweit bekannt, als er 1998 die "Lewinsky-Affäre" über seine private Website ins Rollen brachte. Er nutzte dazu vertrauliches Material des Magazins "Newsweek". "Drudge Report" sammelt über das Internet systematisch Berichte und Links zu aktuellen gesellschaftlichen und politischen Themen in den USA. Gemäß seinem Credo "Jeder mit einem Modem kann über die Welt berichten" brachte Drudge seine Website zu großem Erfolg. Die politischen Redaktionen von ABC hatten schon 1999 gegen die Beschäftigung des Klatschkolumnisten Drudge protestiert. Drudge, der sich selbst nicht als Journalist, sondern als "Cyber-Reporter" bezeichnet, beschuldigte jüngst in seinem neuen Buch "Drudge Manifesto" den Disney-Vorstandschef Michael Eisner, er "habe das Blut aus der vierten Gewalt der Medien gesaugt und Infotainment-Formaldehyd" zurückgelassen. (APA)