Wien - Die Internet-Tochter der Telekom Austria, die Jet2Web Internet Services (A-Online), will Kunden künftig nicht nur einen Internet-Zugang als Access-Provider bieten, sondern auch als Content-Provider Inhalte im Internet aufbereiten. Die vor zwei Monaten aus der Highway 194 hervorgegangene Jet2Web, deren Namen sich mit der konzernweiten Dachmarke Jet2Web deckt, führe derzeit Kooperationsgespräche mit großen und kleinen, nationalen und internationalen Content-Providern, sagte Jet2Web Internet-Geschäftsführer Eduard Zehetner heute, Donnerstag, bei einem Pressegespräch. 280.000 Kunden Die Jet2Web Internet, an der der ORF 2,5 Prozent hält, ist laut Austrian Internet Monitor mit 280.000 Kunden - davon 33.000 ADSL-Kunden - und 25 Prozent Marktanteil Marktführer, gefolgt von der UTA, die kürzlich die Raiffeisen-Tochter Netway übernommen hat und zusammen mit dieser 19 Prozent Marktanteil stellt. "Wir werden an Geschwindigkeit deutlich zulegen und auch künftig deutlich die Nase vorn behalten", betonte Zehetner. Jet2Web war ursprünglich ebenfalls an der Netway interessiert. Gemessen am kolportieren Kaufpreis von 1,7 Mrd. S hält Zehetner Netway für überbezahlt. Jet2Web Internet hat derzeit 125 fixe und 20 freie Mitarbeiter, bis Ende 2001 soll die Mitarbeiterzahl insgesamt auf mehr als 200 steigen. 2005 will der Internet-Provider 7 Mrd. S (509 Mill. Euro) Umsatz schreiben. Shop Die Telekom Austria eröffnet am 2. Dezember den ersten Jet2Web-Shop im Wiener Donauzentrum, am 6. Dezember folgt ein weiterer in Liezen. In diesen Shops sollen Telekom-Gesamtlösungen für Festnetz, Mobilfunk und Internet verkauft werden. (APA)