Wien - Welcher österreichische Autor schrieb u. a. die Bestsellerromane Opernball und Das Vaterspiel? Und wie heißt der zur Kultfigur avancierte Protagonist der mittlerweile vier Bestsellerromane der ehemaligen britischen Sozialhilfeempfängerin Joanne K. Rowling? Man muss nicht Germanistik studiert haben wie Josef Haslinger und nicht über Zauberkräfte verfügen wie Harry Potter, um dabei zu sein. Dabei beim CA-Gewinnspiel um Bücherschecks bzw. Bücher im Gesamtwert von 91.000 Schilling oder einfach tief drin in der 53. Österreichischen Buchwoche im Wiener Rathaus. Josef Haslinger erhielt am Montag zur Eröffnung als Erfolgsautor und gesellschaftspolitisch engagierter Essayist den Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels. "Anschließend Brot und Wein", heißt es passend zur "größten österreichischen Buchmesse". Zur Teilnahme an diesem Festakt bedarf es einer Einladung. Freier Zugang herrscht dagegen Dienstag bis Sonntag zwischen 10 und 20 Uhr in den Rathaushallen, in denen der heimische Buchhandel sein jährliches Ernte-, Dank- und Lesefest zelebriert. Hauptverband rechnet mit mehr als 100.000 BesucherInnen Eine größere Auswahl an Büchern, die man real in die Hand nehmen, begutachten und gegebenenfalls auch kaufen kann, findet man in Österreich nicht. Das ist der Hauptgrund dafür, dass der veranstaltende Hauptverband des Österreichischen Buchhandels auch heuer wieder mit mehr als 100.000 Besuchern rechnen darf. Die sonst recht amtliche Atmosphäre des Rathauses weicht aber nicht nur dem Geist, sondern auch einem ziemlich lebendigen Treiben rund um das Buch. Wozu Bücherinsel, Tummelplätze der Virtualität und nicht zuletzt Gast- und Rasträume zählen. Wo sich neue Kräfte sammeln lassen für das vielfältige Angebot an Buchpräsentationen und Lesungen. Literarisch Anspruchsvolles liegt hier zwar im Hintertreffen. Dafür schaut man sich in den Spiegel der Zeit. Von Armin Thurnhers Heimniederlage über Michael Sikas Mein Protokoll, von Klaus Emmerichs Ach, diese Deutschen bis zu Gerfried Sperls Der Machtwechsel wird fast jeder der Titel zur Diskussion gestellt, die das politische Geschehen der Gegenwart fassbarer zu machen versuchen. (elce) Wiener Rathaus, 1., Rathausplatz, Dienstag ab 10.00