Wien - Die Situation der heimischen Bauern sieht betrüblich aus. Die Agrareinkommen sind bereits das sechste Jahr in Folge gesunken, schlechtes Wetter und rasant gestiegene Betriebsmittelpreise üben noch weiter Druck auf das Einkommen der Bauern in ganz Europa aus, beschreibt der Vorsitzende der Präsidentenkonferenz der Landwirtschaftskammern Österreichs, Rudolf Schwarzböck, die Lage. "Angesichts dessen müssen die durch den schwachen Euro eingesparten EU-Gelder unbedingt den Bauern erhalten bleiben", fordert der oberste Agrarier.(APA)