Foto: msb
London - Am Montag wurde in London in den Kew Gardens die größte Pflanzen-Samenbank der Welt vom Prinz Charles eröffnet. Die Millenniums Samenbank (MSB) ist ein visionäres Konzept zur Erhaltung der weltweiten Pflanzen-Biodiversität. Bis zum Jahr 2010 sollen mehr als 24.000 Samen eingelagert sein. Das entspricht ungefähr einem Zehntel der gesamten Flora unseres Planeten. Das Areal im Londoner Wakehurst Place hat rund 80 Mio. Pfund gekostet. Derzeit lagern bereits mehr als 1.400 Pflanzen der britischen Inseln in der Samenbank. Die Forscher gehen davon aus, dass allein in Großbritannien mehr als 300 Pflanzen vom Aussterben bedroht sind. Weltweit werden bis zum Jahr 2050 ein Viertel aller Pflanzen verschwunden sein. "Noch nie sind Wildpflanzen seit dem Ende der letzten Eiszeit so sehr vom Aussterben bedroht wie heute", sagt Peter Crane, Direktor der Kew Gardens. (pte)