Wien - Der Interessenverand für Anleger (IVA) dankte Niki Lauda dafür, dass er einem emotionell geführten Streit "die richtigen Konsequenzen gezogen" und damit "allen einen wochenlangen Streit der Rechtsanwälte und Berater erspart" habe. Jetzt seien alle Kräfte - Vorstand, Mitarbeiter, Belegschaftsvertetung und Aufsichtsräte - gefordert, die AUA-Gruppe wieder zu einem wettbewerbsfähigen Unternehmen zu machen. Die für Dezember einberufenen ao. Hauptversammlungen für die Lauda Air sollten umgehend abgesagt werden, so der IVA-Präsident Wilhelm Rasinger. (APA)