Sechs Tiroler Privatradios haben sich am Donnerstag zur Zusammenarbeit und Gründung eines Funkhauses entschlossen: "Antenne Tirol", "Arabella 105.1", "Welle 1 Innsbruck", "Arabella Oberland", "Arabella Außerfern" sowie die Project Medien GmbH im Tiroler Unterland. Die Privatradios wollen in Zukunft in den Bereichen Verkauf und Marketing, Verwaltung, Technik, Musik, aber auch in programmtechnischen Segmenten kooperieren, teilte die Geschäftsführung der "Tiroler Tageszeitung", die den größten Anteil an der "Antenne Tirol" hält, in einer Aussendung mit. Zielsetzung der Kooperation sei es, Synergien zu schaffen, die Kosteneinsparungen in allen Bereichen bringen. "Am Markt wird durch die Kooperation die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber dem ORF erhöht werden. Die Selbstständigkeit und Programmhoheit der einzelnen Radiogesellschaften bleibt aber bestehen." Durch die Zusammenarbeit werde Privatradio auch in einem kleinen, durch die Topographie sendetechnisch schwierigen Gebiet wie Tirol wirtschaftlich lebensfähig werden. Laut Geschäftsführung der "Tiroler Tageszeitung" handelt es sich bei der Kooperation nach dem Kartellgesetz um einen Medienzusammenschluss, der beim Kartellgericht angemeldet werden muss. Diese Anmeldung werde in den nächsten Tagen erfolgen. (APA)