Der Rücktritt des jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic war für die Deutschen die wichtigste Nachricht des Jahres 2000. Das ist das Ergebnis einer veröffentlichten Emnid-Repräsentativumfrage im Auftrag des Magazins "Weltbild". Platz zwei Als zweitwichtigste Nachricht schätzen die Deutschen demnach die positive Wirtschaftsentwicklung und den damit verbundenen Rückgang der Arbeitslosigkeit ein, teilte die Verlagsgruppe Weltbild mit. Platz drei Auf Rang drei folgt die Entschlüsselung des menschlichen Erbgutes. Den vierten Platz unter den Top-News des Jahres nimmt die Versöhnung zwischen Nord- und Südkorea ein. Abgeschlagen auf Rang fünf landet der Gewinn der Formel-1-Weltmeisterschaft durch Michael Schumacher, den acht Prozent der Befragten für die wichtigste Nachricht des Jahres halten. Immerhin 26 Prozent der 1.000 Befragten glauben, dass die Welt besser ist als ihr Ruf: Sie sind der Meinung, dass die täglichen Nachrichten ein zu negatives Bild der Welt zeichnen. Jeder Zweite dagegen ist überzeugt, dass die Nachrichten die globalen Zustände genau richtig wiedergeben. 20 Prozent erkennen gar eine zu positive Berichterstattung. (APA/dpa)