Der WebStandard wollte es sich nicht entgehen lassen und hat den Verkauf der ersten Playstation 2 Exemplare in Österreich mitverfolgt. Auch wenn wir uns jetzt eingestehen, dass diese Idee nicht die beste war. Nein, die Idee war schon OK, aber die Idee noch um 2 Uhr nachts in die Redaktion zu fahren, um "gschwind was drüber reinzustellen" erscheint gerade in einem anderen Licht: Liebe Leser, entschuldigen Sie bitte sämtliche folgenden (und bereits geschehene) Fehler! Auch wir sind einmal müde.Der Wien-Maßstab "Live miterleben, was man sonst nur aus Japan oder den USA kennt" versprach die Homepage des Wiener Konsolen-Fachhändlers Powerplay . Das wollten wir überprüfen. In der Tat konnte man schon vom weiten auch als Nichtstammkunde erkennen: Hier gibt’s bald die Playstation 2. Schätzungsweise waren mindestens 150 Menschen vor dem Geschäft versammelt. "Das entspricht ungefähr dem in Wien-ist-alles-etwas-kleiner Maßstab" meinte soeben der Kollege aus der Kulturredaktion, den wir als letzten um diese Zeit noch in der Redaktion angetroffen haben. Der LKW kommt Der erste Höhepunkt war gegen 22:30 die Ankunft des PS2-Trucks. Gleich dreimal fuhr er im Schneckentempo am Geschäft vorbei – einerseits um den anwesenden Fotografen die Arbeit zu erleichtern, andererseits war aber auch der vorgesehene Parkplatz besetzt. Als dann in Hektik die Parkplätze freigemacht wurden gab es sogar einen kleinen Rempler – Schaden dürften die Fahrzeuge keinen genommen haben und es blieb der einzige "Zwischenfall" des Abends. Schlägereien wie zum PS2-Launch in den USA blieben aus. Ausharren vor dem Geschäft Von den 150 Menschen durften allerdings nur jene rund 50 auch in das Geschäft hinein, die bereits im Oktober eine PS 2 vorbestellt und 1000 Schilling Anzahlung geleistet hatten. Diese wurden eingeladen und konnten zu Mitternacht ihre bestellten Playstations kaufen. Wobei es durchaus einige gab, die gleich zwei oder drei Stück kauften. Wie nicht anders zu erwarten waren unter den Käufern ausgeprägte Videospiele-Freaks, denen man die Freude über die erworbene Konsole wirklich ansah. Gewonnene Käufe Aber auch den "Draußengebliebenen" sollten an diesem Abend (zumindest teilweise) noch Grund zur Freude gegeben werden. Ein Kontingent von weiteren 50 Playstations war noch für den Freitag aufgehoben und nicht an Vorbestellungen vergeben. Diese 50 Reservierungen wurden vor dem Geschäft verlost. Die Gewinner können am Freitag mit Sicherheit eine Playstation 2 kaufen. Einige Gewinner brachen dabei in derartigen Jubel aus, dass man hätte meinen können, sie hätten die Playstation 2 gewonnen und nicht das Recht sie zu kaufen. (ars)