Schweden wird seine vier UMTS-Mobilfunklizenzen am 16. Dezember vergeben. Wie die Generaldirektion Post und Telekommunikation am Freitag in Stockholm mitteilte, haben sich zehn Bewerber und Konsortien für die Multimedia-Lizenzen beworben. In Schweden werden die Lizenzen im Wege eines so genannten Schönheitswettbewerbs vergeben und nicht - wie etwa in Deutschland oder Großbritannien - über eine Auktion, bei der die Meistbietenden den Zuschlag erhalten. Die Telekom-Tochter T-Mobile International bewirbt sich den Angaben zufolge im Konsortium Mobility4Sweden gemeinsam mit den schwedischen Anbietern Utfors und ABB Energy Ventures. Die Mannesmann-Mutter Vodafone tritt unter dem dem Namen "Europolitan" solo an. Die acht weiteren Bewerber sind: Broadwave (Télé1 Europe, Rix Telecom, Western Wireless, 2G/3 Group, You Communication), HI3G Access AB (Investor AB, Hutchison Whampoa Limited), Orange Sverige (France Télécom, Bredband Mo, Skanska, NTL Ltd, Schibsted), Tele2, Telenordia, Telia, Reach Out Mobile (Sonera, Industri Kapital, Telefónica), Tenora (Teracom Networks AB, Ratos, Nomura International).(APA)