Wien - Österreich plant die Einrichtung eines Kulturinstituts in der deutschen Hauptstadt. Wie die Tageszeitung "Die Presse" in ihrer Dienstag erscheinenden Ausgabe berichtet, soll das neue Kulturinstitut im Juni 2001 gemeinsam mit der neuen österreichischen Botschaft eröffnet werden, in der es auch untergebracht ist. Trotz bekannter Budgetnöte konnte für Berlin die Errichtung eines Kulturinstituts vorbereitet werden, da Architekt Hans Hollein in seinem siegreichen Wettbewerbsentwurf für den Neubau im Berliner Diplomatenviertel bereits - gesondert betretbare - Galerieräume eingeplant habe. Zudem wurde in Berlin schon jahrelang vor der Übersiedlung in die Hauptstadt - noch im organisatorischen Rahmen der österreichischen Botschaft Bonn - ein Kulturposten besetzt. Heute amtiert dort die Kulturrätin Christa Sauer. Österreichische Kulturinstitute bestehen derzeit in Budapest, Istanbul, London, Mailand, New York Paris, Prag, Rom, Teheran, Warschau und Zagreb. Nach der Auflassung des Österreichischen Kulturinstituts Kairo vor zwei Jahren ist nun nach Angaben der "Presse" wieder ein Kulturbüro im Gespräch, das den gesamten arabischen Raum betreuen soll. (APA)