Wiesbaden - Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) hat in den ersten neun Monaten 2000 binnen Jahresfrist um 3,2 Prozent zugelegt. Dies teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Dabei hat das Wirtschaftswachstum im Sommer allerdings etwas an Fahrt verloren. Für das dritte Quartal errechneten die Statistiker einen BIP-Zuwachs von 2,8 Prozent, nach 3,3 im zweiten und 3,6 Prozent im ersten Quartal. **** Entscheidender Motor der Konjunktur waren nach Feststellung der Statistiker im Zeitraum Juli bis September die Ausrüstungsinvestitionen sowie der außenwirtschaftliche Beitrag, der sich aus dem Saldo von Ausfuhren und Einfuhren ergibt. "Die privaten Konsumausgaben (plus 1,8 Prozent) stiegen dagegen nur unterdurchschnittlich und die Bauinvestitionen (minus 5,0 Prozent) gingen noch deutlicher als im zweiten Quartal zurück." (APA/dpa)