Große Pläne hat Noch-ikp-Gesellschafter Alfred Autischer mit seinem Team. Mit 1. Jänner 2001 bringt er die bisherigen ikp-Profitcenters Wien und Brüssel in die Trimedia International AG mit Sitz in Zürich ein. Und auch die Agentur für Finanzkommunikation Trimedia Wien wird mit dem neuen Unternehmen verschmolzen. Am heimischen PR-Markt tritt man künftig als Trimedia Communications Austria auf, hieß es Dienstag bei der Präsentation der Pläne in Wien. "Von Größe, Ausrichtung und Möglichkeiten her wollen wir ein echtes Gegenmodell zu den amerikanischen Kommunikationsketten darstellen" erklärt Autischer die Entscheidung zur Fusion mit der nun 180 Mitarbeiter zählenden Trimedia Gruppe. "Wir wollen verstärkte Praesenz im europaeischen Raum." Denn: "Mit dem Euro wird Europa DER Markt fuer Kommunikation", so das künftige Mitglied des Verwaltungsrates der Trimedia International. Die Marschrichtung von Autischer und seinem 35 Mitglieder zählenden Ex-ikp-Team geht also in Richtung Internationalität. So ist man denn mit der Trimedia International in fünf westeuropäischen Laendern präsent und will sich mit einem geschätzten Honorarvolumen von 20 Millionen Euro im laufenden Jahr gar zu einem der Top Ten PR-Agenturen in Europa aufschwingen. Als einer der vier Hauptaktionäre der Holding wird Autischer für Österreich, die neuen Beitrittsländer zur EU sowie den Standort Brüssel verantwortlich sein. Die Expansionspläne, die Autischer bereits mit der ikp-Wien geschmiedet hatte, bleiben bestehen: Schon nächstes Jahr wird es die Trimedia Österreich auch mit Standorten in Linz und Graz geben. (red)