Wien - Anlässlich der Akademietheater-Inszenierung von Die See stellte sich Edward Bond (65) am Sonntag im Burg-Nachtfoyer einem Publikumsgespräch. Altersmilde gab sich der ehemalige "Angry Young Man", der im englischen Theater der 60er-Jahre mit seinen radikalen Stücken schockte, dabei nicht: "Deutschsprachige Regisseure trauen den Schauspielern nicht genug." Die Interpretation eines Stückes sei ihnen wichtiger als die Arbeit mit den Spielern. Bonds Kommentar zur Regiearbeit Andrea Breths: "Es war nicht lustig." Trotzdem habe ihm der Abend, vor allem dank der Schauspieler, "außerordentlich" gefallen. (hil/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 28. 11. 2000)