Mit einem halbstündigen Konzert hat US-Popstar Madonna im Internet die Weltrekordmarke von neun Millionen Zuschauern erreicht. Es war ihr erstes Konzert seit sieben Jahren in Großbritannien, ihrer neuen Wahlheimat. 3500 handverlesene Gästen waren am Dienstagabend in London vor Ort dabei, darunter die Pop-Größen Mick Jagger, Kylie Minogue and Sting. Mit der Übertragung durch Microsoft-Tochter MSN ins Internet übertraf sie den bisherigen Weltrekord-Halter Paul McCartney um das Dreifache. Die 42-jährige Sängerin, derzeit im Cowboy-Look, begeisterte das Publikum, enttäuschte aber auch manche. "Die ganze Aufregung nur für eine halbe Stunde", meinte ein Gast in der Brixton-Akademie. "Sie sah gut aus, aber es war zu kurz, und der Sound war auch nicht toll", sagte ein anderer. Premiere Es war Madonnas erstes Live-Konzert im Internet. Nach ihren Worten sollte es eine Aufwärmübung für eine Welttournee mit dem neuen Album "Music" im kommenden Jahr sein. Auch privat hat sie große Pläne: Sie will den britischen Regisseur Guy Ritchie, Vater ihres dreieinhalb Monate alten Sohns Rocco, heiraten, wenn auch nicht mehr in diesem Jahr, wie sie in einem Interview der Zeitung "The Sun" sagte. Madonna will mit Ritchie, Rocco und dessen drei Jahre alter Halbschwester Lourdes in London bleiben. Keine Gage, aber ... Sieben Jahre lang hatte sie keine großen Konzerte gegeben, jüngst aber bereits in New York - quasi als Test des Londoner Auftritts - vor einem kleineren Publikum gespielt. Über einen Pickup-Truck ausgebreitet, umschwärmt von jungen Männern, präsentierte sie sich zur Eröffnung bei beiden Shows. Das Modehaus Dolce & Gabbana hatte für eine Dekoration im Stile des Wildwest-Outfits von Madonna gesorgt. Der Star erhielt für den Internet-Auftritt kein Geld von MSN, aber profitiert durch aggressive Werbung des Portals. (Reuters)