Als eines der Elemente in Rahmen der laufenden Integrationskampagne der Stadt Wien hat Integrationsstadträtin Renate Brauner (S) Donnerstag die neue Informations- und Servicezeitschrift "Wien" vorgestellt. Bei einem "Fest für Wien" im Rathaus wird die Zeitung am selben Abend einem breiteren Publikum, bestehend aus Vertretern zahlreicher Migranten-NGOs und -Vereinen, Journalisten und Politikern vorgestellt. "Wien" wird künftig viermal pro Jahr mit einer Startauflage von etwa 60.000 Stück erscheinen. Neben Brauner werden zahlreiche andere prominente Gastredner an der Veranstaltung teilnehmen, u.a. Integrationsfonds-Vizepräsident Helmut Schüller. Brauner versteht die Einladung als eine Art Dankeschön für die viele Arbeit der Vereine im Integrationsbereich. Die Zeitung richtet sich an die Lesergruppe Migranten und interessierte Multiplikatoren in Sachen Integration. Aus Gründen der Praktikabilität und Lesbarkeit sind die meisten Informationen in Deutsch gehalten, der umfangreiche Serviceteil sowie die Titelleiste ist jedoch mehrsprachig gestaltet. Auch Zuwanderer hätten ein Recht auf Information. Man wolle kommunale Nachrichten interessant und lesbar aufbereitet produzieren, wobei der Serviceaspekt oberste journalistische Priorität genieße, meinte Brauner. (APA)