München - Der bayrische Kunstminister Hans Zehetmair (CSU) hat am Donnerstagabend im Münchner Prinzregententheater den mit 450.000 Mark (230.081 Euro/3,17 Mill. S) dotierten Bayerischen Theaterpreis verliehen. Mit der Oper "Pnima ins Innere" (Inszenierung Claus Guth) der israelischen Komponistin Chaya Czernowin wurde erstmals auch eine Produktion der Münchner Biennale für neues Musiktheater ausgezeichnet. Das im Mai uraufgeführte Stück, das den Holocaust thematisiert, war die nach KritikerInnenmeinung beste Biennale-Produktion seit langem. Die Intendantin des Münchner Volkstheaters, Ruth Drexel, erhielt den Preis für künstlerische Einzelleistungen (50.000 Mark). "Ich freue mich außerordentlich, dass sich die Jury für Ruth Drexel entschieden hat", sagte Zehetmair im Vorfeld der Preisverleihung. Als Schauspielerin, Regisseurin und Theaterprinzipalin habe sie viel für das Theater geleistet. (dpa/lby)