Wattens - "Ich bin das unstillbare Feuer, die Quelle aller Kraft, das tapfere, heroische Herz. Ich bin die Wahrheit und das Licht. Meine Herrschaft ist machtvoll und ruhmreich. Meine Gegenwart zerstreut dunkle Wolken, um Schicksale zu zähmen. Ich bin der Drache." Vor den Kristallwelten in Wattens locken im Augenblick zahlreiche Drachen das staunende Publikum an, denn China ist zu Gast in der Wunderwelt des Riesen. Im Rahmen der Feierlichkeiten für das chinesische Neujahr 2000/2001, das einen Wechsel vom Jahr des Drachen zum Jahr der Schlange bedeutet, wird das Kunstmärchen "Feuer-Drachen-Zeit" mit beeindruckender Opulenz erzählt. Eingebunden in die permanente Schau, die bis zu 6000 Besucher täglich anlocken soll, werden chinesische Mythen und Traditionen inszeniert, wobei sich alles um den himmlischen Drachen dreht, der die stärkste und schillerndste Figur der chinesischen Tierkreiszeichen darstellt und als eisiges Symbol, vom Tiroler Bildhauer Georg Mühlegger gestaltet, vor dem Riesen steht. Märchenhaftes wird dann mit prachtvoll kostümierten Tänzern im Foyer der Kristallwelten umgesetzt - ein mit Kristallen bestückter, 100 Kilogramm schwerer Bambuskubus, der hoch über den Besuchern schwebt, symbolisiert dabei das Firmament. Sanfte fernöstliche Musik durchweht die Kristallwelten, zarte Düfte, riesige chinesische Schriftzeichen an den Wänden und kulinarische Köstlichkeiten lassen die Schau zu einem Erlebnis für alle Sinne werden. (phil/ DER STANDARD, Print-Ausgabe, 1. 12. 2000)