Wien - Peter Handke selbst wünschte sich sein frühes Sprechstück Kaspar in der Theater Gruppe 80 neu inszeniert. Hausherr und Regisseur Helmut Wiesner, der für seine Interpretation von "Über die Dörfer" vor zwei Jahren die Kainz-Medaille erhielt, kommt dem Wunsch jetzt nach, die Ausstattung übernimmt Handke-Tochter Amina. Ob Kaspar, der von "Einsagern" ziemlich rüpelhaft in unsere Sprachwelt gestoßen wird, heute noch als "Sinnbild unserer Generation" anzusehen ist, wie 1968 geschrieben wurde, wird sich weisen. Über dreißig Jahre nach der Entstehung des Stückes will man jedenfalls einen "formalistischen Ansatz" hintanstellen: Kaspar Hauser inmitten einer Welt, die im Umgang mit Wörtern immer nachlässiger wird. Hary Prinz übernimmt die Titelrolle. Theater Gruppe 80, 6., Gumpendorfer Straße 67, Karten: 586 52 22, Premiere 20.00 (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 4. 12. 2000)