Buxtehude - Der australische Schriftsteller John Marsden (50) hat am Sonntag Abend den "Buxtehuder Bullen" für das beste Jugendbuch des Jahres erhalten. Jürgen Badur, Bürgermeister der niedersächsischen Stadt, überreichte Marsden die mit 10.000 Mark (5.113 Euro/70.355 S) dotierte Auszeichnung für seinen Roman "Gegen jede Chance". Er erschien 1999 im Wiener Ueberreuter-Verlag. Es handelt sich um den dritten Teil einer Trilogie, die der Autor mit "Morgen war Krieg" begann und mit "Die Toten der Nacht" fortsetzte. Marsden schildert das Schicksal von sieben Jugendlichen, die nach der Invasion einer feindlichen Armee in Australien Widerstand leisten und sich mit einer Gruppe Guerilla-Kämpfern zusammenschließen, um ihre Freiheit zu verteidigen. Marsden, 1950 in Melbourne geboren, gilt als erfolgreichster Jugendbuchautor Australiens. Bisher veröffentlichte er 20 Romane, die in 15 Sprachen übersetzt und weltweit mehr als zwei Millionen Mal verkauft wurden. Die Jury wählte den Titel "Gegen jede Chance" aus 43 Neuerscheinungen des vergangenen Jahres aus. Der "Buxtehuder Bulle" ist der höchstdotierte deutsche Jugendbuchpreis. (APA)