Peking - Zwei weitere Mitglieder der verbotenen Demokratischen Partei Chinas sind am Mittwoch zu Haftstrafen von vier und sechs Jahren verurteilt worden. Wie das Informationszentrum für Menschenrechte und Demokratie in China aus Hongkong berichtete, wurde Wang Zechen und Wang Wenjiang in getrennten Prozessen am Mittleren Volksgericht in Anshan in der nordöstlichen Provinz Liaoning die Untergrabung der Staatsgewalt zur Last gelegt. Der 51 Jahre alte Wang war Vorsitzender der Landesgruppe der als "subversiv" eingestuften Partei in Liaoning und muss sechs Jahre hinter Gitter. Er war seit Juni 1999 in Polizeigewahrsam. Der 46-jährige Wang Wenjiang war 1998 Anwalt des Parteigründers und derzeit ebenfalls inhaftierten Wang Youcai. Seit Dezember 1998 sind nach Angaben des Zentrums mindestens 30 führende Mitglieder der Partei zur hohen Haftstrafen verurteilt worden. Die Demokratische Partei war 1998 während des China-Besuches von US-Präsident Bill Clinton gegründet und von den kommunistischen Behörden als "konterrevolutionär" eingestuft worden. Die Parteigründer Xu Wenli, Qin Yongmin und Wang Youcai wurden im Dezember 1998 zu 13, zwölf bzw. elf Jahren Haft verurteilt. (APA/dpa)