Rom - Der König des Privatfernsehens in Italien, Forza-Italia-Chef Silvio Berlusconi, misstraut politischen Werbespots, sofern diese von der Mitte-Links-Regierung kommen und vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen RAI ausgestrahlt werden. Berlusconi legte laut Presseberichten vom Mittwoch bei der TV-Aufsichtsbehörde Verwahrung gegen Informationseinschaltungen der Regierung zur Familien-und Arbeitsmarktpolitik ein. Versteckte Wahlwerbung Die Spots sollten ab Mittwoch von den RAI-Sendern ausgestrahlt werden. Berlusconi sieht darin aber versteckte Wahlwerbung der Mitte-Links-Parteien und wirft dem RAI-Verwaltungsrat Parteilichkeit vor. Der Medienzar hat sich strikt geweigert, die Spots auch in den von ihm kontrollierten Privatsendern zu übernehmen. Die Mitte-Links-Allianz wirft Berlusconi ihrerseits seit Jahren vor, sein privates TV-Imperium für politische Zwecke zu missbrauchen. Mehrere Versuche, den TV-Aktivitäten Berlusconis Zügel auf zu erlegen, sind auf halbem Weg stecken geblieben und von dem TV-Mogul immer wieder erfolgreich unterlaufen worden. (APA)