Nizza - EU-Parlamentspräsidentin Nicole Fontaine hat die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union aufgefordert, sich bei ihrem Gipfeltreffen in Nizza auf eine weit reichende Reform zu einigen. Vor allem das Vetorecht der EU-Länder müsse drastisch beschnitten werden, sagte Fontaine am späten Donnerstag Nachmittag in einer Ansprache an die Staats- und Regierungschefs. Die Beibehaltung des Vetorechts über Verfassungsfragen hinaus werde "der Zeit, das heißt dem Druck der Notwendigkeiten und den Erwartungen der Völker, nicht standhalten". Nizza sei der Gipfel "der Wahrheit", von dem eine "Dynamik der Effizienz und der Integration" ausgehen müsse. Fontaine setzte sich insbesondere dafür ein, dass in Fragen der Steuer- und Sozialpolitik sowie der Strukturfonds künftig die qualifizierte Mehrheit entscheidet. In allen drei Bereichen gibt es einzelstaatliche Interessen, das bisherige Einstimmigkeitsprinzip beizubehalten. (APA)