Das Gratis-Downloaden von Musikdateien aus dem Internet, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut, sorgt immer wieder für rechtliche Auseinandersetzungen zwischen Plattform-Betreibern und Rechteinhabern. Österreich scheint da anders. Lion.cc, die Online-Tochter des Libro-Konzerns, hat nun für ihre Musik-Plattform mp3.lion.cc mit den zuständigen österreichischen Rechteverwertern AKM und Austro Mechana einen Vertrag über Rechteabgeltung abgeschlossen. Das gaben lion.cc-Vorstand Herbert Mayrhofer, Gernot Graninger, der Leiter der AKM-Rechtsabteilung und Andreas Kolm von der Austro Mechana heute, Montag, Mittag in einer Pressekonferenz bekannt. Die ersten im deutschsprachigen Raum "Wir sind damit die ersten im deutschsprachigen Raum, die das geschafft haben", betonte Herbert Mayrhofer, der darauf hinwies, dass die ersten Gespräche mit den Verwertungsgesellschaften bereits vor der Gründung der Plattform vor 14 Monaten aufgenommen worden wären, da man immer eine solide rechtliche Basis für die Gratis-Downloads der lion.cc-Plattform angestrebt hätte. Die Höhe der Gebühren, die lion.cc an AKM und Austro Mechana abführt (Mayrhofer: "Man kann das durchaus als Marketingausgaben sehen"), ist für jeweils eine bestimmte Anzahl von Downloads pauschaliert und wird anschließend von den Verwertungsgesellschaften an die betroffenen Musiker weitergeleitet. Exakte Summen wollten weder Mayrhofer noch Graninger nennen, doch soll das Modell der mit lion-cc abgeschlossenen Vereinbarung, so es sich bewährt, künftig auch für andere Portalbetreiber Anwendung finden. 1.150 Musik-Files Gegenwärtig stehen rund 1.150 Musik-Files von 270 Musikern oder Gruppen (200 davon kommen aus Österreich, alle haben ihr Einverständnis für diese Vertriebsform gegeben) auf mp3.lion.cc zum Gratis-Download zur Verfügung, rund 10.000 Files würden derzeit pro Woche heruntergeladen, so Mayerhofer. (APA)