In Viren haben Forscher der Purdue University laut Nature einen der kleinsten Motoren der Natur identifiziert, der höchst Erstaunliches leistet: Er ist nur einige Millionstel Millimeter groß und sorgt doch dafür, dass insgesamt 320 wild durcheinander liegende Kilometer DNA in drei Minuten in das Innere des Virus hineingezogen und kompakt geschichtet werden. Das Virus - der Bakteriophage phi29 - dringt in Bakterien ein und lässt sich durch sie vermehren. Dabei werden Virenhülle und DNA getrennt vermehrt und müssen zusammenkommen. Das macht der Motor, der vom Bakterium auch Treibstoff - die chemische Energie ATP - abzieht und damit ein komplexes Ansaug- und Spindelsystem antreibt. Da der Bakteriophage Viren ähnlich ist, die Menschen befallen, Herpes etwa, könnte das Studium des Mirakels neue Strategien zur Virenabwehr bringen. (jl - DER STANDARD, Print-Ausgabe, 12. 12. 2000)