Voraussichtlich werden die öffentlich angebotenen 24 Prozent übernommen Zürich - Die Swissair-Konzernmutter SAirGroup interessiert sich für einen Einstieg bei Turkish Airlines (THY). Ermöglicht wird die Beteiligung durch den türkischen Staat, der im Zuge der Privatisierung einen Teil des THY-Kapitals für ausländische Partner öffnet. Turkish Airlines gehört zu der von Swissair dominierten Luftfahrtallianz Qualiflyer. SAirGroup sei im Prinzip an einer finanziellen Beteiligung an allen Qualiflyer-Partnern interessiert, erklärte SAir-Sprecher Jean- Claude Donzel am Mittwoch in Zürich. Turkish Airlines sei bislang die einzige Fluggesellschaft der Qualiflyer-Allianz, an der die SAir-Group noch keine Anteile habe. Die SAir selbst machte noch keine Angaben zur Höhe der angestrebten THY-Anteile. Branchenkenner gehen davon aus, dass sie die öffentlich angebotenen 24 Prozent übernehmen wird. 51 Prozent werden verkauft Die türkische Regierung hat am Mittwoch bekannt gegeben, dass sie insgesamt 51 Prozent der Anteile an Turkish Airlines verkaufen will. Davon will sie 24 Prozent ausländischen Gesellschaften zugänglich machen. Die Kaufangebote müssen bis zum 28. Februar eingereicht werden. Der Verkauf soll im April erfolgen. Zur Qualiflyer-Gruppe gehören neben Swissair und Turkish Airlines unter anderem auch Crossair, die belgische Sabena, die italienische Volare Group, TAP, Portugalia, die französischen Fluggesellschaften AOM, Air Littoral und Air Liberté sowie die polnische LOT. (APA/dpa)