Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/Jäger
Wien - Die Direktorin der Wiener Kammeroper Isabella Gabor ist im Wiener Bundeskanzleramt mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst erster Klasse ausgezeichnet worden. Die Verleihung nahm Kunststaatssekretär Franz Morak vor, die Laudatio hielt Rudolf Gürtler, Vorstandsvorsitzender des Vereins der Wiener Kammeroper. Isabella Gabor wurde am 16. Juni 1941 in Wien geboren. Sie begann zunächst Jus zu studieren, wechselte jedoch noch vor Studienabschluss zum ORF. Hier war sie als Regie- und Produktionsassistentin sowie beim legendären "Quiz 21" tätig. Nach ihrer ersten Heirat übersiedelte Gabor in den sechziger Jahren nach Mailand, wo sie als Dolmetscherin arbeitete. 1972 kam sie als Leiterin des Künstlerischen Betriebsbüros an die 1953 von Dirigent Hans Gabor (1924-1994) gegründete Wiener Kammeroper. Sechs Jahre später heiratete sie Gabor. 1994 wurde Isabella Gabor Vizepräsidentin der Kammeroper, seit Juni vergangenen Jahres ist sie Direktorin im Haus am Fleischmarkt. Sie sieht ihre Aufgabe in der Vertretung des Hauses nach außen sowie in der Fortführung und im Ausbau des 1982 gegründeten Internationalen Hans Gabor Belvedere Gesangwettbewerbs, des bedeutendsten internationalen Nachwuchswettbewerbs auf dem Gebiet der Oper und Operette. (APA)