Prag - Das umstrittene südböhmische Atomkraftwerk Temelin darf seine Leistung weiter erhöhen. Neun Wochen nach Beginn des Probebetriebs erteilte die Prager Atomsicherheitsbehörde am Freitag der Kraftwerksleitung die Erlaubnis zur Steigerung im ersten Reaktorblock auf 30 Prozent. Bereits zuvor hatten Temelin-Gegner aus Österreich und Bayern für diesen Samstag Protestkundgebungen an den Grenzübergängen nach Tschechien angekündigt. Zum schrittweisen Herauffahren des Atommeilers auf volle Leistung seien weitere Genehmigungen nötig, meldete die Nachrichtenagentur CTK. Temelin soll im kommenden Frühjahr ans Netz gehen. (APA/dpa)