Nach fast 20 Jahren bei Demner, Merlicek & Bergmann, zuletzt längst als Gesellschafter und Mitglied der Geschäftsführung, verabschiedet sich Johannes Newrkla (54) von der auf 130 Mitarbeiter angewachsenen Agentur. Er will alleine Tango tanzen, und das „mit voller Unterstützung“ des Hauses Demner. Im Gespräch mit dem "Standard" erklärt Newrkla, bis Anfang März solle seine neue Agentur „Blue Tango“ stehen. Für Kunden, die für die Großagentur Demner zu klein waren – oder bei denen es zu Konflikten mit bestehen den Auftraggebern kommen würde. Als „Beiboot“ Demners will Newrkla die Agentur nicht verstanden wissen. Ob D, M & B oder seine Gesellschafter aber über „Verbindungen“ etwa im Mediageschäft hinaus Anteile an „Tango“ haben werden, will er vorerst „weder ein- noch ausschließen“. Demner, Merlicek & Bergmann kommt damit ein langjähriges Führungsmitglied abhanden. In die Geschäftsführung von Demner, Merlicek & Bergmann rücken zwei Mitarbeiter auf: Christian Schmid und Thomas May. Die neue Geschäftsleitung wird per 1. Jänner 2001 aus Gerhard Altmann, Dr. Harry Bergmann, Mariusz Jan Demner, Thomas May, Christian Schmid und Leopold Ziereis bestehen. Alle Mitglieder sind auch Gesellschafter der Agentur. Ein weiterer Partner, Helmut Schliefsteiner, wird in der Agentur ein Spezialprojekt im Bereich "Marken und Marken-magnetismus" entwickeln. Mariusz Jan Demner lässt noch etwas kryptisch wissen: „Wenn man nicht als Teil eines Networks unterwegs ist, muß man umso mehr „networking“ betreiben. Die „Denkfabrik“ Demner, Merlicek & Bergmann wird sich auch weiterhin voll auf die Kernbereiche strategische Planung, Beratung und Creation konzentrieren, darüberhinaus aber auch all jene Bereiche stärken und ausbauen, die die D, M & B-Kunden im Sinne ganzheitlichen Denkens schätzen und immer stärker in Anspruch nehmen: das reicht von Direktmarketing über den Bereich Neue Medien bis zur Pflege und den Ausbau des Ausland-Networking – schließlich ist die Agentur in nicht weniger als elf europäischen Ländern tätig.“ Im Rahmen dieser Vorhaben, über die Anfang nächsten Jahres Genaueres bekannt gegeben werden soll, haben sich Partner und Geschäftsleitung der Agentur laut Aussendung "auch darauf besonnen, auf welche Aufgaben sie sich konzentrieren wollen". Newrklas Neugründung "mit voller Unterstützung" Das habe unter anderem dazu geführt, dass Newrkla einem seit längerer Zeit gehegten Wunsch folgen wird und im kommenden Frühjahr - "mit voller Unterstützung von Demner, Merlicek & Bergmann", so die Aussendung - eine eigene Agentur eröffnen wird. Um ausreichend Zeit für die Vorbereitungen zu haben, werde Newrkla D, M & B mit Ende des Jahres verlassen. In die Geschäftsführung von D, M & B rücken zwei junge Mitarbeiter auf: Thomas May , 35, startete 1987 bei Lowe Marshalk Lürzer in Frankfurt und Düsseldorf als Assistent von Chairman Walter Lürzer. Ab 1991 pendelten Lürzer und May zwischen Frankfurt und Wien und etablierten an der Universität für Angewandte Kunst eine neue Studienrichtung mit Schwerpunkt Werbung. 1993 übersiedelte May ganz nach Wien, wo er zunächst als Kundenberater bei Demner startete. Er wurde im April 1997 zum Etatdirektor ernannt. In dieser Funktion war er u.a. für die Bank Austria in Österreich und im Ausland verantwortlich sowie für Mazda in Österreich, Slowenien, Kroatien und Ungarn. 1998 wurde May ins Board der Agentur berufen. Christian Schmid , 33, startete seine Karriere 1989 bei Suppan Direct-Marketing, absolvierte parallel dazu die Bayrische Akademie der Werbung in München. 1992 wechselte er als Kunden-berater zu Eurocom, 1995 folgte der Wechsel zu Demner. 1999 wurde er Etatdirektor. Schmid betreut Kunden wie Creditanstalt, MasterCard, die s Bausparkasse und andere. (red)