Washington - Als erstes ausländisches Staatsoberhaupt ist Frankreichs Präsident Jacques Chirac am Montagabend mit dem zukünftigen US-Präsidenten George W. Bush zusammengetroffen. Er habe einen "hervorragenden Eindruck" von Bush gewonnen, das erste informelle Treffen sei sehr "herzlich" verlaufen, sagte der amtierende EU-Ratspräsident nach dem 45-minütigen Treffen in Washington. Er habe mit Bush vor allem über die Beziehungen zwischen den USA und der Europäischen Union gesprochen. Weitere Themen seien die Weiterverbreitung von Atomwaffen sowie die politische Lage in Russland, im Nahen Osten und in Iran gewesen. Auch über Energiepolitik hätten sie gesprochen. Chirac hielt sich am Montag zu einem routinemäßigen Gipfel der EU mit der US-Regierung in Washington auf und traf auch mit US-Präsident Bill Clinton zusammen. Er ist noch bis Ende Dezember amtierender EU-Ratspräsident. (APA/AP)