Moskau - Der für seinen Verbalradikalismus bekannte russische Ultranationalist Wladimir Schirinowski hat in Moskau eine Rhetorik-Schule eröffnet. Für 1500 Rubel (59,9 Euro/824 S) Schulgeld will Schirinowski in seinem Institut in einem einmonatigen Kurs Redner ausbilden, berichtete die Moskauer Zeitung "Kommersant" am Dienstag. Schirinowski betrachtet sich selbst als drittbesten Redner der Geschichte hinter dem russischen Revolutionär Leo Trotzki und dem NS-Propagandaminister Joseph Goebbels. Nur ein Mensch, dessen "Seele und Herz vom Unglück getrieben sind", könne als Redner sein Publikum fesseln und verführen, sagte Schirinowski zur Eröffnung seines Instituts seinen ersten Schülern. Wegen seiner Verbalsangriffe wurde Schirinowski bereits zu einer Geldstrafe verurteilt. Wegen Beleidigung eines Parlamentskollegen erteilte ihm die Duma auch für einen Monat Redeverbot. (APA)