Genf - Die Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen hat am Dienstag einen dreiköpfigen Untersuchungsausschuss für die palästinensischen Gebiete ernannt. Der Ausschuss soll nach einer Resolution des in Genf ansässigen Gremiums Menschenrechtsverletzungen im Westjordanland und Gazastreifen untersuchen. Er werde "bald" seine Arbeit aufnehmen, hieß es ohne weitere Erklärung. Dem dreiköpfigen Ausschuss gehören der Amerikaner Richard Falk, Völkerrechtler an der Princeton-Universität, der Südafrikaner John Dugard von der Universität Leiden in den Niederlanden sowie der frühere Ministerpräsident von Bangladesch, Kamal Hussein, an. Israel hat sich geweigert, mit dem Gremium zusammenzuarbeiten. Der Ausschuss arbeitet unabhängig von dem internationalen Untersuchungskomitee, das von dem früheren US-Senator George Mitchell geleitet wird und bereits in Israel und den palästinensischen Gebieten war. (APA/AP)