Auch an EMC, einem der weltgrößten Hersteller von Speicherlösungen für Großunternehmen, ist die Berg-und Talfahrt der Technologiebörsen im abgelaufenen Jahr nicht spurlos vorüber gegangen. Vor allem in den letzten Wochen büßte das Unternehmen an Wert ein. Joe Tucci, Präsident von EMC, sieht trotzdem keinen Grund zur Besorgnis, sondern vielmehr ein "reinigendes Gewitter am Technologiehimmel". EMC sei von der "Nervosität der Märkte nicht alleine betroffen", werde aber als "Unternehmen mit Substanz" weiter wachsen, ist Tucci optimistisch. "Um am umkämpften Markt bestehen zu können, muss man bei neuen Entwicklungen wie dem E-Business dabei sein. Jene Firmen, die das nicht tun, wird es in fünf bis zehn Jahren einfach nicht mehr geben", meinte Tucci. Neues Personal Wichtige Herausforderungen auf dem Weg zum "führenden Spieler am Markt der Informationstechnologie" sieht der EMC-Chef in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie beim Personal. Im nächsten Jahr will der US-Konzern mehr als eine Milliarde US-Dollar (15,42 Mrd. S) in Forschung und Entwicklung investieren. Das rasante Wachstum des Unternehmens führe dazu, dass 2001 etwa 10.000 neue Mitarbeiter aufgenommen würden. "Diese neuen Mitarbeiter müssen erst einmal produktiv gemacht und auf EMC-Standard gebracht werden", betonte Joe Tucci. Zufrieden zeigte sich der EMC-Chef mit der Entwicklung der neuen Märkte in Ost-und Südosteuropa. Diese verzeichnen Wachstumsraten von mehr als 50 Prozent und damit ein stärkeres Wachstum als beispielsweise der EMC-Heimmarkt USA. EMC ist eines der fünf großen Unternehmen der Informationstechnologie neben Cisco, Intel, Microsoft und Oracle. Das Angebot umfasst Hardware- und Softwareprodukte sowie Dienstleistungen zum Aufbau von Speicherinfrastrukturen. Damit können große Datenmengen in Unternehmen gemanagt, geschützt und jederzeit abrufbar gemacht werden. Zu den Kunden von EMC zählen unter anderem die AUA, Lenzing, der ORF oder Nokia. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 20.000 Mitarbeiter an über 100 Standorten in Europa, den USA, Kanada, Australien und Asien. Im Geschäftsjahr 1999 erzielte EMC einen Umsatz von 6,72 Mrd. US-Dollar (7,6 Mrd. EURO/104,58 Mrd. S). (Robert Zwickelsdorfer, DER STANDARD, Printausgabe 21.12.2000)