Wien - Der Bühnenbildner Hans Schavernoch, 55, ist am Donnerstag in Wien mit dem österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung überreichte der Leiter der Kunstsektion im Bundeskanzleramt, Andreas Mailath-Pokorny. Die Laudatio hielt Armin Gebhard Fehle. Der gebürtige Gmundener studierte an der damaligen Akademie für angewandte Kunst in Wien in der Meisterklasse für Bühnen- und Filmgestaltung bei Otto Niedermoser. Zwischen 1966 und 1983 war er an Theatern in Europa, Japan und den USA fix engagiert, seit 1983 ist Schavernoch freier Bühnenbildner. Er gestaltete Bühnenbilder für Schauspiele, Opern, Operetten, Musicals, Tanztheater und Kabukitheater u.a. an der Wiener Staats- und Volksoper, dem Berliner Schillertheater und Theater des Westens, den Bayreuther und Salzburger Festspielen und der Metropolitan Opera New York. 1992 wurde er als erster nichtjapanischer Bühnenbildner an das Shinbashi Theater in Tokio eingeladen. Er hat mit bedeutenden Regisseuren, Choreografen und Dirigenten zusammen gearbeitet, darunter August Everding, Boy Gobert, Harry Kupfer, James Levine und Nikolaus Harnoncourt. Seit 1995 leitet Schavernoch zudem als ordentlicher Professor eine Bühnenbild-Klasse an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz. Für das Bühnenbild zum Musical "Elisabeth" am Theater an der Wien erhielt Schavernoch 1993 die Josef Kainz Medaille. 1994 wurde er zum Repräsentanten Österreichs für die Quadriennale in Prag 1995, die Weltausstellung über Bühnengestaltung, gewählt. Zuletzt kürten ihn die Leser der deutschen Fachzeitschrift "musicals" für seine Ausstattung des Musicals "Mozart!" am Theater an der Wien zum besten Ausstatter eines deutschsprachigen Musicals der Saison . (APA)