Bagdad - Angriffe amerikanischer und britischer Kampfflugzeuge haben nach einem Bericht der amtlichen irakischen Nachrichtenagentur INA ein Todesopfer im Süden des Landes gefordert. Ein Sprecher der irakischen Streitkräfte erklärte am Freitag, die Flugzeuge hätten zivile Einrichtungen in den Provinzen Nasra und Nasirija attackiert. Dabei sei ein Zivilist getötet worden, zwei weitere Personen hätten Verletzungen erlitten. Das US-Kommando bestätigte in Florida die Angriffe, über Opfer liegen jedoch keine Berichte vor, wie Oberst Jeff Blau erklärte. In einer Stellungnahme der US-Streitkräfte hieß es, die Kampfflugzeuge hätten auf ein Radarsystem und auf Flugabwehrstellungen gezielt. Die USA und Großbritannien überwachen im nördlichen und südlichen Irak eine Flugverbotszone, mit der kurdische und schiitische Gruppen vor den irakischen Streitkräften geschützt werden sollen. (APA/AP)