Moskau - Der Abzug russischer Soldaten und Militärfahrzeuge aus Georgien ist nach Angaben aus Moskau fristgerecht vollzogen. Der am Rande eines Gipfels der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) im November in Wien festgelegte Termin 31. Dezember 2000 sei eingehalten worden, teilte ein Sprecher des russischen Außenministeriums am Montag mit. Das Abkommen sieht die Schließung von zwei russischen Militärbasen in Georgien vor. Internationale Beobachter hätten den Abzug überprüft, sagte der Sprecher weiter. Dem Abkommen zufolge darf Moskau nicht mehr als 153 Panzer, 241 gepanzerte Fahrzeuge und 140 Geschütze in Georgien stationieren. Über die Zukunft von zwei weiteren Militärstützpunkten in Südgeorgien soll Ende 2001 entschieden werden, eine neue Verhandlungsrunde zwischen russischen und georgischen Vertretern soll im Februar oder März beginnen. Die Beziehungen zwischen beiden Staaten sind seit dem russischen Einmarsch in der abtrünnigen Kaukasusrepublik Tschetschenien im Oktober 1999 gespannt. (APA)