Der Chaos Computer Club will ein alternatives Domain-Namen-System (DNS) mit eigenen Root-Servern aufbauen. Dies teilte Andy Müller-Maguhn, Sprecher des Chaos Computer Clubs und Vorstandsmitglied der ICANN, auf dem 17. Chaos Communication Congress in Berlin mit. Der CCC wolle der Tatsache, dass das DNS der ICANN eine zentralistische Institution sei, wo Kontrollmacht sich zusammenballe, durch ein alternatives DNS entgegen wirken. Der so genannte A-Root-Server sei das zentrale Verzeichnis aller Webadressen. Dieser wiederum werde durch die Firma Network Solutions überwacht. Vor dem CCC haben andere die Idee der alternativen Root-Server bereits umgesetzt. Der New Yorker Paul Garrin beispielsweise bietet über Name.Space mehr als 100 Domains an, die nicht im A-Root-Server von Network Solutions geführt werden. Ein weiteres Beispiel ist die amerikanische Firma Image Online Design.