Belgrad - Der jugoslawische Innenminister Zoran Zivkovic erwartet die baldige Freilassung der sechs Serben, die am Sonntag Nachmittag in der Sicherheitszone an der Grenze zum Kosovo gekidnappt worden waren. Die Serben waren in der Nähe des Kontrollpunktes Cerevajka aus ihren Wagen gezerrt und in unbekannter Richtung abgeführt worden. Die Kidnapper verlangten laut jugoslawischen Medienberichten vom Montag die Befreiung von 120 in Serbien inhaftierte Kosovo-Albaner als Bedingung für eine Freilassung. Zivkovic sagte gegenüber der Nachrichtenagentur BETA, die jugoslawischen Behörden hätten umgehend Kontakt mit dem Kommando der internationalen Friedenstruppen KFOR in Pristina aufgenommen. Nach Angaben des Innenministers ereignete sich die Entführung an der selben Stelle, an der eine Woche zuvor vier Kosovo-Serben entführt worden waren. Sie waren einige Tage später nach Vermittlung der KFOR freigelassen worden waren. Es gebe Anzeichen dafür, dass es es sich nunmehr um dieselben albanischen Entführer handle. (APA)