Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/EPA/Gouliamaki
Belgrad - Der ehemalige jugoslawische Präsident Slobodan Milosevic wird sich "in Kürze" vor serbischen Gerichten wegen Amtsmissbrauchs verantworten müssen. Der künftige serbische Regierungschef Zoran Djindjic sagte dem Belgrader Sender TV-Politika am Dienstagabend, Milosevic habe in den vergangenen zehn Jahren die größte Macht und somit die größte Verantwortung gehabt. Der Ex-Diktator werde die Herkunft seines angehäuften großen Reichtums erklären müssen. Die Anklage des Haager UNO-Gerichtshofs gegen Milosevic wegen Kriegsverbrechen erwähnte Djindjic mit keinem Wort. (APA/dpa)