Mehr als 200 US-Internet-Firmen sind einer Studie zufolge im Jahr 2000 Pleite gegangen. Dabei seien umgerechnet mehr als 21,1 Mrd. S Kapital vernichtet worden, heißt es in der am Mittwoch vorgestellten Studie der kalifornischen Firma Webmergers.com. Zum Jahresende hätten sich die Konkurse gehäuft: 60 Prozent der Pleite-Firmen seien in den letzten drei Monaten des Jahres geschlossen worden. Schätzungsweise 15.000 Menschen hätten durch die Firmen-Schließungen ihre Arbeit verloren. Dabei seien noch nicht die Entlassungen berücksichtigt, zu denen sich andere Firmen aus Kostengründen entschlossen hätten. Mehr als die Hälfte der insgesamt 210 Internet-Unternehmen, die 2000 aufgeben mussten, seien im Bereich des elektronischen Handels (E-Commerce) tätig gewesen. Weitere 30 Firmen hätten es nicht geschafft, mit Inhalte im Internet Geld zu verdienen. (APA/Reuters)